Nach einem historischen Doppelsieg folgte Doppel-Ausfall
Jan Seyffert feiert seinen ersten Sieg in der ADAC TCR Germany

Bei der dritten Station der ADAC TCR Germany am Hockenheimring waren erstmals Rennwagen von fünf Marken am Start. Für den HP Racing International-Piloten Jan Seyffert stand sein Heimrennen am Programm und er kam von Anfang an mit seinem Hyundai i30 N sehr gut zurecht. Im Qualifying legte er mit einem hervorragenden 2. Startplatz den Grundstein für seinen ersten Sieg, der tags darauf folgen sollte.

Mit vollem Ballast musste Hari Proczyk dieses Wochenende in Angriff nehmen und konnte trotz dieses Gewichtshandicaps Startplatz 8 herausfahren.

Ein nahezu perfektes Rennen wurde der erste Lauf für das Team HP Racing International. Nach der Startphase kam Seyffert in der Folge immer näher an den führenden Markenkollegen Nico Gruber heran und überholte ihn schließlich. Proczyk, der sich Schritt für Schritt nach vorne kämpfte, behauptete seinen zweiten Platz im weiteren Verlauf souverän. Vorne fuhr sich sein Teamkollege Seyffert ein komfortables Polster heraus, knallte die schnellste Rennrunde in den Asphalt und feierte schließlich seinen Premierensieg in der ADAC TCR Germany. Es war dies der erste Doppelsieg in der noch jungen Ära des Team HP Racing International.

Wie schnell es aber im Motorsport gehen kann, zeigte sich am zweiten Renntag: Am Weg zur Startaufstellung bereitete Proczyk ein immer weicher werdendes Bremspedal Probleme. Nach einem mittelmäßigen Start brachte eine Kollision mit einem Kontrahenten Proczyk in große Schwierigkeiten und er konnte seinen Boliden nur mit Bravour noch abfangen. Bei der Anfahrt zur zweiten Kurve rutschte er ohne jegliche Bremse in das Heck des vor ihm fahrenden Markenkollegen Nico Gruber, sodass für beide das Rennen beendet war.

Was der Auslöser für das Bremsversagen war, wird das Team in den nächsten Tagen evaluieren. Teamkollege Seyffert hatte an diesem Renntag auch nicht mehr Glück. Nach einem technischen Defekt am Start musste der Sieger vom Vortag seinen Hyundai i30 N schon nach Runde eins in der Box abstellen. Den Sieg holte sich der Finne Antti Buri (Hyundai).

In der Meisterschaft liegt Proczyk an zweiter und Seyffert an vierter Stelle. In der Teamwertung bleibt HP Racing International weiterhin in Führung. Von Hero to Zero innerhalb 24 Stunden – trotzdem überstrahlt der Doppelsieg und die Pace vom Wochenende gibt Zuversicht im Kampf um die Meisterschaft.