Tim Heinemann im Mercedes-AMG das Maß der Dinge
3. Platz für Coach McKansy und Gerhard Tweraser im Goodyear 60

Seriennahe GT-Sportwagen von sechs Automobil-Herstellern bildeten das hochkarätige Starterfeld, das bereits zum zweiten Auftritt am Lausitzring auf 21 Fahrzeuge angewachsen ist.

Als Tabellenführer kam HP Racing International-Pilot Tim Heinemann zum Lausitzring, nachdem der 22-Jährige aus Fichtenberg beim Auftakt in Spa-Francorchamps zweimal Zweiter geworden war. Obwohl er die 4,570 Kilometer lange Strecke noch nicht gekannt hatte, nutzte er die beiden halbstündigen Sessions für Longruns und ging sehr zuversichtlich ins Qualifying.

Dieses fand im Nassen statt und egal wann sich Heinemann auf der Strecke befand, er war immer unter den Schnellsten. Schließlich musste er sich nur um 0,069 Sekunden dem Porsche-Piloten Hirsiger geschlagen geben.

Heinemann hatte auch bei schwierigen Bedingungen im ersten Rennen Nerven wie Drahtseile und übernahm gegen Rennmitte die Führung. Eine durch einen Unfall ausgelöste Safety-Car-Phase dauerte bis zur vorletzten Runde, so dass es zu einem fulminanten Schlusssprint zur Zielflagge kam. Heinemann, der sich der Gefahr durch den hinter ihm lauernden Polesitter Hirsiger bewusst war, verzögerte geschickt, erwischte einen perfekten Re-Start und behauptete die Führung bis ins Ziel.

Im zweiten Qualifying zog das Team am Mercedes-AMG nur einen Satz neue Reifen auf. Mit dieser strategischen Entscheidung reichte es zwar nicht für die erste Startreihe, jedoch konnte Heinemann mit einem neuen Satz Reifen in das zweite Rennen gehen. Wie sich ein paar Stunden später herausstellte, war genau diese Strategie der Schlüssel zum Erfolg im zweiten Rennen.

Von Startplatz 3 zeigte der HP Racing International-Pilot zwei perfekte Überholmanöver und holte sich damit einen Doppelsieg am Lausitzring. „Ein unglaubliches Gefühl und ein fantastisches Wochenende für uns“, so ein freudestrahlender Tim Heinemann.

Sein Vorsprung in der Meisterschaft beträgt nach vier Läufen bereits 32 Punkte. Extrem stolz ist auch Teammanager Daniel Weber auf seine Crew, die mit diesen Erfolgen auch die Führung in der Teamwertung übernahm.

Das Team HP Racing International absolvierte aber noch weitere Renneinsätze am Lausitzring. Beim Saisonauftakt im Goodyear 60 teilten sich Stammfahrer Coach McKansy und der Österreicher Gerhard Tweraser einen Lamborghini Huracan GT3 EVO. In diesem einstündigen Rennen schlugen sich die beiden Piloten hervorragend und wurden schließlich mit dem 3. Platz in der SemiPro-Wertung belohnt.

Coach McKansy, der sich in den letzten Jahren zu einem etablierten GT-Piloten entwickelt hat, nahm auch am Saisonauftakt des GTC Race teil. Mit zwei dritten Rängen in der SemiPro-Wertung gelang ihm jeweils der Sprung auf das Podest und rundete somit dieses überaus erfolgreiche Wochenende des Team HP Racing International ab.