Podestplatz für Hari Proczyk beim Saisonauftakt der ADAC TCR Germany
Teamkollege Jan Seyffert beeindruckt mit starker Performance

Das Warten hat ein Ende: Die ADAC TCR Germany gab beim Saisonstart am vergangenen Wochenende auf dem Lausitzring endlich wieder Vollgas. Die fünfte Saison der ADAC TCR Germany begann mit gleich zwei Premieren: Erstmals überhaupt auf dem Lausitzring zu Gast, und erstmals fanden beide Rennen an einem Tag statt.

Wie schon im vergangenen Jahr setzt das Team HP Racing International auch in dieser Saison zwei Hyundai i30 N TCR ein. Neben dem österreichischen Routinier Hari Proczyk, der 2018 den Meistertitel geholt hatte und 2019 Vizemeister wurde, greift Jan Seyffert in das Lenkrad des zweiten Boliden. Der 22-jährige Stuttgarter fuhr 2019 im Opel Astra und Lada Vesta in der ADAC TCR Germany.

Auf der 3.478 Meter langen Strecke in Klettwitz lag das Hauptaugenmerk in den freien Trainings Longruns zu absolvieren, um das richtige Setup für die beiden Rennen zu finden. Im Qualifying zeigten die beiden Piloten mit den Startplätzen 2 und 4 eine starke Performance. Speziell Jan Seyffert war mit seinem 2.Platz überglücklich.

Widererwarten der Performance des Qualifyings verlief das Rennen. Die Piloten hatten aufgrund abbauender Reifenperformance nicht die Möglichkeit den Speed der Konkurrenten mitzugehen. Strategisch clever hatte man beschlossen, die kleinen Punkte für die Meisterschaft mitzunehmen, welche dann letztendlich noch entscheidend sein können, eine Topplatzierung in der Meisterschaft zu erzielen. Die Plätze 4 und 5 resultierten zur Änderung der Setup-Strategie.

Proczyk kämpfte sich im zweiten Rennen von Startplatz 5 in relativ kurzer Zeit auf Position 3. Profitierte später von einem technischen Defekt eines Konkurrenten und beendete das Rennen auf einem deutlich besseren Auto auf dem 2. Platz. Auch bei Seyffert funktionierte das Setup besser, musste sich jedoch im Duell mit Konkurrenten mit Platz 6 begnügen. Jeweils ein Hyundai und ein Honda triumphierten beim Saisonauftakt am Lausitzring.

Insgesamt war es ein guter, solider Auftakt in die TCR-Saison 2020. Speziell Jan Seyffert konnte schon am ersten Rennwochenende unter Beweis stellen, dass er im letzten Jahr deutlich unter seinem Wert geschlagen wurde. Bereits in 14 Tagen steht der nächste Lauf zur ADAC TCR Germany auf dem Nürburgring am Programm. Näher an die Spitze und regelmäßig um Podestplätze kämpfen lauten die Ziele vom Team HP Racing International.