McKansy feiert gelungenen Einstand im neuen Lamborghini Huracán EVO
Führung in der Titanium-Cup-Wertung weiter ausgebaut

Auf dem Circuit Paul Ricard, im französischen Le Castellet, wurden die Läufe 3 und 4 zum Blancpain GT Sports Club ausgetragen. Erstmals zum Einsatz kam dabei der neue Lamborghini HuracánEVO. Sowohl für das Team HP Racing International als auch für Fahrer Coach McKansy war dies das erste Kräftemessen mit dem neuen Update.

Die beiden Trainingssessions wurden von Team und Fahrer intensiv genutzt, um sich auf das neue Auto einzustellen. Mit Platzierungen im vorderen Mittelfeld schaffte McKansy relativ schnell den Umstieg in sein neues Einsatzfahrzeug.

Die Bestätigung folgte prompt in den beiden Qualifyings, wo er mit den Plätzen 6 bzw. 4 aufhorchen ließ und damit sogar Fahrercoach Hari Proczyk überraschte.

Im ersten der beiden 45-minütigen Rennen verlor McKansy zunächst am Start zwei Plätze und war unglücklicherweise in der darauffolgenden Runde in eine Kollision verwickelt. Ein etwas übermutiger Kontrahent verbremste sich in der letzten Kurve vor Start/Ziel und touchierte seitlich den Lamborghini von McKansy. Für beide Piloten bedeutete dies das Aus und sie mussten ihre Boliden auf der Start-Ziel-Geraden abstellen.

Eine wahre Meisterleistung vollbrachten anschließend die Mechaniker des Teams. Trotz des engen Zeitplanes gelang es ihnen, das Auto nach dem Crash wieder renntauglich zu machen um im darauffolgenden zweiten Rennen ohne Handicap an den Start gehen zu können.

Bei annähernd 30 Grad Außentemperatur verlangte es den Piloten alles ab, um auch im zweiten Rennen vollste Konzentration an den Tag zu legen.

Die Enttäuschung vom Ausfall im ersten Rennen legte Coach McKansy völlig ab und lieferte eines seiner besten Rennen im Blancpain GT Sports Club.

Ein guter Start, saubere Zweikämpfe und eine stetige Steigerung der Runden= zeiten erfreuten die Mannschaft rund um Teamchef Tobias Niederberger. In den letzten Runden setzte McKansy den Zweitplatzierten unter Druck. Ein angedeutetes Überholmanöver zwang den Kontrahenten in einen Fehler, den McKansy ausnutzen konnte und an ihm vorbeizog. Mit diesem 2. Gesamtrang baute er auch die Führung in der Titanium-Cup-Wertung weiter aus.

Rundum zufrieden zeigte man sich nach diesem gelungenen Einstand mit dem neuen Auto. In bevorstehenden Testfahrten gilt es, das Potential vom Auto noch weiter auszubauen, um in Misano an diesen Erfolg anschließen zu können.